Odysseus – der irdische Held in mir

Keine Vorkenntnisse nötig!

Odysseus – 10-jährige Irrfahrt nach Hause, nach Ithaka

In dieser Odyssee begegnen wir erstmals viel Archetypischem, und damit für uns alle
Wichtigem und Gültigem!

So beschreibt diese Odyssee über 12 Stationen unser aller Irrfahrt, bis auch wir Zuhause,
in unserer Seele – in Ithaka – „ankommen“.

Odysseus – noch kein Gott, aber ein griechischer
König und Held, der den inneren Helden
in uns allen anspricht, um den richtigen Weg
durch die Welt der Materie zu wählen!
Dazu studieren wir über dieses dichterische
Meisterwerk, das seit nahezu 3000 Jahren
unverändert besteht, die 12 Archetypen
menschlichen Irrtums!

Die Odyssee beginnt mit einem Götterrat, und da diese Götter den in uns vorhandenen
Archetypen entsprechen, können wir davon ausgehen, dass aller Beginn aus und in uns
selbst entsteht
. Wenn uns dazu die alten Griechen lehrten, dass nichts ohne den Willen
und das Zutun der Götter entsteht, lehren sie uns, dass nichts ohne unseren eigenen
Willen und unser eigenes Zutun existieren kann! Und da die olympischen Götter auch
die Art und Weise der Heimkehr des Odysseus beschlossen haben, zeigen sie uns damit,
dass auch nur wir allein, durch die „Stimme der Götter in uns“, beschliessen, wann wir
wie und wo ankommen!

 

Um den richtigen, für uns individuellen Weg zu finden, müssen wir Irrtum und
Täuschung aus psychologischer und vor allem analoger Sicht betrachten.
Wenn uns unser rationaler Verstand von allem Mythischen, insbesondere den Mythen
der griechischen Götter im Sinne der Archetypen, Odysseus und Herakles weg holt,
verlieren wir den Bezug zu Himmel (Gott) und Göttern. Und verlieren den Zugang dazu,
uns, Situationen, Dinge und Menschen allumfassend zu erkennen.

Wir geraten unbewusst wie bewusst auf Irrwege, erkennen den Götterboten Hermes
nicht mehr, wenn er uns begegnet, wodurch wir unseren eigenen Weg nicht mehr
erkennen,
denn Hermes ist der „Gott der Wege“, und seine Botschaft führt uns immer
wieder auf den für uns richtigen Weg.
Erkennen wir Hermes nicht mehr, verlieren wir auch das Wohlwollen der Göttin Athene,
die klug und besonnen einmal die Schirmherrin des Odysseus war, und somit sind auch
wir von höherer Klugheit und weisem Rat abgeschnitten; uns bleibt nur noch der rationale
Verstand, der die tiefen Zusammenhänge von Mensch und Leben nicht erkennen kann.

In diesen Mythen finden wir immer wieder die 12 Lebensthemen, die alle Menschen
auf ihrem Weg zu meistern haben
; denn mit der Geburt beginnt auch die erdliche Zeit
und das erdliche Werden und Vergehen. So sucht jeder von uns sein persönliches Ithaka,
denn wir spüren, dass weder äusserer Erfolg, noch Materie, noch Geld dafür steht, zu
Hause angekommen zu sein!

Was genau lehrt uns nun aber Odysseus?
Die olympischen Götter, archetypisch unsere innere Führung, zeigen uns immer wieder
Wege zu Weisheit und Einsicht. Erliegen wir allerdings einer Täuschung, einem
Irrtum,
können die Götter über diese Zeit hinweg nichts mehr für uns tun. Jetzt kann nur
noch der Mensch dem Menschen helfen, denn nur er allein kennt Täuschung und
Irrtum. Und so kann auch nur der, der den Weg des Irrtums verlassen hat, anderen
Menschen diesen Weg ebenfalls zeigen! Kennen wir diesen Weg, sind wir imstande,
andere daraus heraus zu führen!

Der Weg der 12 Stationen des Odysseus und seinen Gefährten
1. Station – Kampf, Sieg, Unterdrückung – Klugheit und Besonnenheit
im Tierkreis Widder – der Sinn der Niederlage

wir erkennen die erstarrten und verankerten inneren Muster und festgefahrenen Denkweisen

2. Station – Genuss, Wohlstand, Lebenskraft – Glück und Erfüllung
im Tierkreis Stier – der Hintergrund des Irrtums

wir erkennen die Herausforderungen des individuellen Lebens

3. Station  – Ansichten, Prinzipien, Eigenheiten – der Kontakt mit unserer Umwelt
im Tierkreis Zwillinge – die Bedeutung des Fremdartigen
wir erkennen die Gewohnheiten, die wahre und die eingebildete Grösse

4. Station – Familie, Zugehörigkeit, Wunschträume – Aufgeben von Illusionen
im Tierkreis Krebs – der Wert der Enttäuschung                       
wir erfassen den Wert der Ent-Täuschung und verlieren die Angst davor

5. Station – Eingliederung, Fügsamkeit, Ergebenheit – der Weg zur wahren Grösse
im Tierkreis Löwe – der Wert der Eigenverantwortung
wir erkennen den Weg zu Mut und dem strahlenden Helden in uns

6. Station – Liebe, Faszination, Ordnung – die weltliche Ordnung
im Tierkreis Jungfrau – die Bedeutung des Verborgenen
wir erkennen die Krisen als den Weg zur Umkehr

7. Station – Ablehnung, Verweigerung, Tod – die echte Beziehung
im Tierkreis Waage – der Wert des inneren Lichtes
wir erkennen, dass sich in allem, was wir ablehnen, ein guter Kern offenbart

8. StationFortschritt, Gelingen, Metamorphose – „Stirb u. Werde“ – Metanoia
im Tierkreis Skorpion – der Wert des Konflikts
wir ermöglichen über „Harmonie durch Konflikt“ eine Umkehr im Denken

9. StationNeugier, Verführung, Ablenkung – Konzentration, Weisheit und Einsicht
im Tierkreis Schütze – der Wert des Nichtwissen-Wollens
wir ändern Wissen in Weisheit, Kennen in Erkennen, Sehen in Einsicht

10. StationAngst, Bedrängnis, Machtlosigkeit – Verantwortung und Berufung
im Tierkreis Steinbock – der Sinn des Wartens
wir verleihen dem persönlichen Lebensweg klare Konturen

11. StationEinsicht, Wachstum, Leid – mein Beitrag zum Menschsein
im Tierkreis Wassermann – der Sinn der Unantastbarkeit
der Weg der Erkenntnis, zu tieferen Einsichten und zu Selbsterkenntnis

12. StationSchicksal, Fügung, Hoffnung – Heilung und Vollendung
im Tierkreis Fische – der Wert des Geschehenlassens
wir danken dem Schicksal für alle Gegebenheiten zu Wachstum und Reife

 

Seminar-Leitung Sonja Meier, dipl. Naturärztin NVS
Seminar-Ort Lenzburgerstrasse 2, 2. Stock, Hetex-Areal, 5702 Niederlenz
Datum 13 Wochenende
Sa/So 7./8.  28./29. 9.  19./20. 10.  9./10. 31. 11. 1. 12.  14./15. 12. 2019   
9.00 – 12.00  14.00 – 18.00 Uhr
Sa/So 4./5.  25./26. 1.  15./16. 2.  7./8. 28./29. 3.  18./19. 4.  9./10.5. 2020
9.00 – 12.00  14.00 – 18.00 Uhr
Investition Fr. 3.380.00 oder Fr. 260.00/Abend  inkl. Unterlagen


Wir freuen uns auf Sie!