Hydrolate sind

 edelste Pflanzenwasser für ganzheitliches Wohlbefinden!

Dies allerdings nur, wenn sie explizit dafür hergestellt wurden, und somit die ganze Kraft der Pflanze, sowie ihre Seele (äth.Öl)

in sich tragen, um ganzheitlich, auf der körperlichen, mentalen und seelischen Ebene zu wirken!

Qualität:

Hydrolate entstehen als Kondensat bei der Wasserdampfdestillation und sind in erster Linie als Nebenprodukt der

äth.Öl-Gewinnung bekannt.

Möchten wir allerdings die volle Wirkung der Hydrolate nutzen, wählen wir nur solche, die auch allein dafür destilliert wurden!
Ihr Gehalt an Inhaltsstoffen und äth.Ölen ist deutlich höher als bei den Pflanzenwassern, die bei der Destillation zur

Herstellung von ätherischem Öl entstehen, und somit natürlich auch ihre Wirkkraft!

 

In der Pflanzenheilkunde entstehen dadurch drei Bereiche:

 

- die Phytotherapie = Tee, Tinkturen, Pulver, Kräuterauflagen, etc.

- die Aromatherapie = pflegen mit den öllöslichen Pflanzenteilen = äth.Öle

- die Hydrolate oder Pflanzenwässer = pflegen mit Pflanzenwässer      

 

Der Duft, den wir wahrnehmen, ist das ätherische Öl der Pflanze, welches im Pflanzenwasser gerade so viel enthalten ist, wie das

Wasser an ätherischem Öl aufnehmen kann und es die Haut nicht reizt.

 

So steht bei der Herstellung von unseren Hydrolaten nicht der Ertrag an ätherischem Öl im Vordergrund, sondern die Qualität

des Pflanzenwassers.

 

Unsere Hydrolate erhalten Sie in lebensmittelechten, lichtechten, pet-recycelten 100ml-Flaschen mit Spray-Aufsatz.

Ihre wunderschönen Farben machen es uns möglich, modernes Design mit ökologischen Kriterien zu verbinden, so dass es einfach Spass macht, die Hydrolate nicht nur erfolgreich in vielen Beziehungen einzusetzen, sondern auch anzusehen;
privat im Kühlschrank oder im Bad oder wo immer Sie sie aufbewahren; geschäftlich im Laden als top Blickfang für die Kunden!

 

Wirkung:

Hydrolate feiern heute eine Wiederentdeckung und stellen einen „neuen“ Zweig der Aromatherapie dar, denn sie

 

- haben eine besonders milde Wirkung

- sind fast immer haut- und schleimhautverträglich

- verursachen keine Nebenwirkungen

- helfen unterstützend bei vielen Beschwerden und Hautproblemen

- sind der Begleit-Spray für Beauty, Fitness, Sport, Wellness und SPA

- sind als Spray oder Raumduft eine Wohltat für unsere Psyche
- unterstützen ausgezeichnet Meditation und Kontemplation und eine Vielzahl spiritueller Arbeiten und Rituale
- zeigen sich als kleine Kraftpakete, beim Wiederaufbau oder der Stabilisierung unseres Energiepotentials
- erfreuen sich grosser Beliebtheit als Schönheitsmittel für Haut, Haar und Körper

- eignen sich auch zur Einnahme

Sanft und doch hochwirksam besitzen sie ein grosses Anwendungsspektrum!

Das Besondere an Hydrolaten aber ist die besonders milde Wirkkraft!

Davon profitieren besonders Babys, Kleinkinder, schwangere Frauen, Senioren und sensible Menschen – und natürlich alle,

die sich einfach gern mit diesen Wässern pflegen, helfen, harmonisieren, stabilisieren und ein rundum Wohlgefühl erleben möchten!

Und so manches Hydrolat wirkt zudem pflegend und heilend für unsere Tiere!

 

Die Wirkung der Hydrolate liegt zwischen einer Tee-Zubereitung und der Anwendung ätherischer Öle.
Wobei ihr Einsatz bedeutend einfacher und unkomplizierter gehandhabt werden kann! Ihre Wirkkraft deckt sich am ehesten noch mit

jener von Kräutertees, allerdings sind sie konzentrierter und zeigen eine vier- bis fünffach stärkere Wirkung als ein Heiltee der

gleichen Pflanze.

Hydrolate können deshalb in Wasser auch eingenommen werden; max. 3 x 5ml täglich.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten kontaktieren Sie bitte vorher eine Fachperson!

Hydrolate in der äusseren Anwendung sind unbedenklich!

 

Herstellung und Haltbarkeit:

Die Kraft dieser wohlriechenden und sanften Pflanzenwasser wird oft unterschätzt!

Unsere Hydrolate werden auf der Basis von energetisiertem Quellwasser oder gereinigtem Wasser ohne Konservierungsmittel

destilliert und weisen eine Haltbarkeit von zwei bis drei Jahren auf.

 

Die Hydrolate sind unkompliziert in der Lagerung; ob Sie sie in der Kühlschranktüre, im Badezimmerschränkchen oder irgendwo bei Raumtemperatur lagern – wichtig ist die Lagerung immer am gleichen Ort, bzw. bei gleicher Temperatur!

Einsatzmöglichkeiten:

– in der Raumpflege, individuell für alle Räume
– im Haushalt
– in der Küche
– Wellness, Sauna, Sport, Fitness
– Kosmetik und Pflege
– ganzheitliche Gesundheit
– Kranken- und Seniorenpflege
– Psychiatrie
– Hospiz
– Tierpflege

in Form
– eines Sprays
– Body-Splash-Spray
– Roll-on
– Waschungen
– Inhalationen
– Dampfbad
– Gurgeln, Spülen
– Bäder
– Kompressen, Wickel, Umschläge

 

 

Raumpflege:

Die heute wieder sehr beliebte Beduftung unserer Wohn- oder Geschäftsräume ist keine neue Erfindung. Schon im antiken Ägypten,

in Griechenland und in Rom liebte man es, Räume angenehm zu beduften.

Unsere Wohnräume sind voller gelebter Emotionen und deshalb voller Gerüche, denn unser Körpergeruch drückt unsere

Stimmungen aus.

Sind wir glücklich, riechen wir anders als wenn wir zum Beispiel Angst haben oder krank sind. So zeigen bestimmte erlebte Bereiche

des menschlichen Lebens eine entsprechende Duft-Grundstimmung in den verschiedensten Räumen, wie

 

- eigene Wohnung

- öffentliche Räume

- Wartezimmer

- Hotelzimmer

- Bibliotheken

- Krankenhäuser

- Altersheime

 

Sie alle haben ihre eigenen Grund-Duftmuster und diese wiederum beeinflussen unser Befinden in diesen Räumen. Deshalb

fühlen wir uns oft auch unwohl oder sind unangenehm berührt. Hier wäre eine atmosphärische Reinigung angebracht; insbesondere

beim Umzug in neue Wohnräume oder bei einem bewussten Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt wäre eine energetische Reinigung und Klärung sinnvoll.

Wir können mit Raumdüften aber auch unsere persönliche Entfaltung unterstützen und uns dadurch besser mit einer positiven Lebensgestaltung verbinden!

 

Unter Reinigung verstehen wir in unserer heutigen Zeit leider nur noch Putzmittel und das Vernichten von Keimen, Bakterien und anderem. Dass aber die atmosphärische, energetische Reinigung mindestens so wichtig für unser Wohlbefinden und unsere

Gesundheit ist, ging leider bei den meisten Menschen vergessen.

Ein hygienisch einwandfreier Raum schenkt uns noch lange kein Wohlgefühl!

Verändern wir also mit Hydrolaten und ätherischen Ölen unsere Raumatmosphäre und gestalten unsere Räume energetisch um!

Wir erfahren schnell, wie sich der Raum neu belebt und frisch anfühlt!

 

Bei bestimmten, speziellen Anlässen, Festlichkeiten, Themen oder Tätigkeiten können wir den Raum und damit auch uns und

alle Anwesenden einstimmen und vorbereiten! So gibt es Düfte für

 

- eine gute Kommunikation bei wichtigen Gesprächen, Konferenzen, Sitzungen und Besprechungen

- eine Entspannung in Wartezimmern

- ein längeres fit bleiben im Fitnesstraining

- leichteres Lernen in Schul- und Schulungsräumen

- eine schnellere Entspannung nach einem anstrengenden Tag

 

Hydrolate können auch Räume desinfizieren und zu Heilimpulsen anregen.

 

Hydrolate im Haushalt:

Hier schenken sie Wäsche, Bettwäsche, Handtüchern, Vorhängen, Polstermöbeln, Schränken und vielem anderen durch

leichtes Besprühen einen angenehmen Duft.

Wir können sie auch als Bügelspray in das Dampfbügeleisen einfüllen. Oder wir nutzen sie zur Flächendesinfektion,

zum hygienischen Reinigen und gegen Milben.

 

Hydrolate in der Küche:

Nicht nur die Nase erfreut sich an Hydrolaten, sondern auch der Gaumen! Hängt nicht die Lust am Essen zum grossen Teil vom

Duft der Speisen ab? Unsere Verdauung wird durch die Düfte angekurbelt, das Agni (Verdauungsfeuer) entfacht und die

Verdauungssäfte werden bereitgestellt. Die dadurch gute Verdauung sorgt wiederum für unsere gute Gesundheit!

 

Hydrolate können wir mit den Speisen mitkochen, oder:

- wir würzen die noch warmen Speisen als letztes damit nach

- wir aromatisieren kurz vor dem Servieren, indem wir damit über das Gericht sprühen

- wir aromatisieren Süssspeisen, Desserts und Eis

- wir aromatisieren Dips, Salatdressings und Saucen

- wir aromatisieren ganz hervorragend damit Getränke wie Limo’s, Smoothies, Drinks, Bowlen u.a.

- wir aromatisieren Milchshakes und Lassis; speziell passen sie zu Soja- und Mandelmilch

- wir besprühen Gläser vor dem Eingiessen und Teller vor dem Anrichten damit

 

Hydrolate für Wellness:

Gehen wir noch gut mit uns selbst um und verwöhnen und pflegen uns?

In unserer Zeit der Hektik, des Leistungsdrucks und des Zeitdrucks wäre dies besonders wertvoll!

Warum halten wir nicht mal inne und sprühen uns ein für uns passendes Wasser kurz ins Gesicht!

Es fühlt sich an wie ein zart duftender Regen, der sofort entspannt!

 

Manche Hydrolate können auch als Body Splash – grossflächig auf die Haut oder auf den ganzen Körper – gesprüht werden.

Eine wunderbare Entspannung, wenn wir erhitzt oder gestresst sind. Auch als belebende Duftdusche nach dem Aufstehen zeigen

sie sich bei den meisten erfolgreich!

 

Im Badewasser erwärmen und entspannen sie und stärken dabei Körper und Seele. In der Heilkunde werden sie auch für

entsprechende Fuss- und Armbäder verwendet.

 

Verschütteln wir sie mit Trägerölen wie Jojoba und anderen, erhalten wir eine pflegende Lotion für unsere Haut.

 

Hydrolate für Sauna, Sport und Fitness:

Hydrolate können dem Aufgusswasser einer Sauna beigegeben werden.

Beim Sport helfen sie als erfrischende oder entspannende Körpersprays im Fitnesscenter genauso wie draussen in der freien Natur.

Bei akuten kleinen Verletzungen, Bluterguss, Prellungen und ähnlichem werden sie schnelle Hilfe leisten.

Hydrolate in der Kosmetik:

Pur oder in Kosmetikprodukten verarbeitet schenken wir Haut und Haar Pflege, Schönheit und Heilung!

Die Duftmoleküle sind so klein, dass sie auch in tiefere Hautschichten vordringen und zum Beispiel die Durchblutung anregen oder

die Zellregeneration verbessern.

Pur oder in Mischungen sind sie natürliche Parfums und als Aftershave beduften und befeuchten sie die Haut nach der Rasur.

Hydrolate für Pflege und Gesundheit:

Sanft unterstützend setzen wir sie bei vielen verschiedenen Beschwerden im häuslichen Bereich ein.

Kleinere Wunden, Sonnenbrand, Insektenstiche, Blutergüsse werden damit besprüht.

Bei Verdauungsbeschwerden helfen sie durch Einreibungen und Bauchmassagen.

Auch in der Babypflege und Kinderpflege sind sie inzwischen durch ihre sanfte Wirkung beliebt.

Hebammen verwenden mittlerweile einige Wässer in der Geburtsvorbereitung, während der Geburt und zur Pflege im Wochenbett.

 

Hydrolate in der Kranken- und Seniorenpflege:

Hier erobern sie sich ihren Platz und haben sich schon vielfach bewährt.

Sie werden in Verbindung mit der Aromapflege eingesetzt und dienen als begleitende Massnahme zur Unterstützung und

Förderung von Wohlbefinden, Entspannung und Heilung. Speziell eignen sie sich besonders hier zur Hautpflege und fördern

dabei die psychische und physische Gesundheit!

 

Ihren vielfältigen Einsatz finden sie als Raumspray, Körperspray, Mundspray, als Kompressen, Wickel, Bäder, Waschungen und Hautsprays, zur feuchten Körperpflege und für sanfte Streichungen und Einreibungen.

 

Besonders auch nach einer Strahlentherapie pflegen sie die gereizte, gestresste Haut.

Gereizte, juckende Haut wird gekühlt und beruhigt.

Trockene, gereizte Schleimhäute werden beruhigt und befeuchtet.

 

In der Seniorenpflege dienen sie auch zur Belebung und zum Erhalt des Geruchssinnes. Dadurch kann das Interesse am Leben intensiviert oder aufrechterhalten werden.

 

Bei einer Raumbeduftung in den Zimmern fühlen sich nicht nur die Kranken und Pflegebedürftigen wohler und spürbar angenehmer, sondern auch die Pflegekräfte und die Besucher. Hier sollten die Hydrolate aber immer wieder gewechselt werden, damit keine Gewöhnung stattfindet und der Duft bewusst wahrgenommen werden kann.

Besonders wichtig ist dabei das Einverständnis des Zimmerbewohners oder des Patienten!

 

Hydrolate im Hospiz:

Hier unterstützen sie die Gefühle menschlicher Nähe und Fürsorge. Angst beruhigen sie und der Tod erhält einen würdigen Rahmen.

Sie werden gern für die Mundpflege Schwerstkranker verwendet, denn sie pflegen, befeuchten und beruhigen die Schleimhäute.

Die Pflege und Reinigung der Haut damit spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Bettlägrige, wunde Menschen werden mit

entsprechenden Öl-Mischungen und Wundsprays behandelt und gepflegt.

Auch bei psychischen Problemen werden sie oft als Raumspray eingesetzt.

 

Weil sie pur aufgetragen werden können, sind sie auch eine ausgesprochen wertvolle Hilfe bei der Pflege und Versorgung Schwerstkranker, die als sehr angenehm erlebt wird und dazu ein sauberes Auftragen durch die Sprühflaschen ermöglicht.

Sehr oft ersetzen sie auch ein dafür noch zusätzliches Medikament zum Einnehmen oder Auftragen!

 

Hydrolate in der Tierpflege:

Mild eigenen sie sich auch besonders gut zur Pflege und Behandlung von Tieren!

Sind die ätherischen Öle zu stark, greifen wir zu Hydrolaten, denn ihr milder Duft wird von den Tieren besser und leichter angenommen. Wir sollten aber immer vor der Anwendung die Akzeptanz des Tieres testen, indem wir etwas Wasser auf ein Tuch geben und das Tier daran schnuppern lassen. Dabei sollten wir keine Pflanzenwasser mit Alkohol verwenden!

Vorwiegend werden die Hydrolate zur Fellpflege, Ohrpflege, zum Abwehren von Insekten, zur Wundbehandlung und bei Atemwegserkrankungen eingesetzt; wie auch für Auflagen und Kompressen bei Prellungen, Verstauchungen und Schwellungen.

Auch hier können wir sie innerlich wie äusserlich anwenden, indem wir sie dem Futter oder dem Trinkwasser zugeben,

als Inhalation vernebeln oder versprühen.

Vor einem Tierarztbesuch oder bei verschreckten Tieren, versprühen wir ein geeignetes Wasser um das Tier herum.

 

Hydrolate und ihre praktische Anwendung

 

Dosierung / Einnahme allgemein:

Äusserlich werden die Hydrolate pur oder verdünnt angewendet; als Umschlag oder Wickel mit einem getränkten Baumwolltuch, als Einreibung oder als Spray für Haut und Haar.

 

Innerlich werden die Hydrolate via ein paar Spraystösse oder Löffelweise eingenommen:

ein Teelöffel = 5ml in einer Tasse mit kaltem oder bis 40°C erwärmtem Getränk;

ein Esslöffel = 15ml auf einen Liter Flüssigkeit.

 

Die Einnahme kann, je nach Bedürfnis, 1x täglich 15ml oder 3x täglich 5ml erfolgen.

Eine Einnahme von 15ml sollte über den Tag verteilt eingenommen werden und generell mindestens 3 Wochen dauern. Wird das

Hydrolat länger benötigt, folgt eine Woche Pause, um es dann wieder für 3 weitere Wochen einzunehmen.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre, je nach Pflanzenart, 1 Teelöffel bis 2 Esslöffel auf ½ bis 1 Glas Wasser geben und schluckweise trinken.

 

Möchten wir eine Kur mit Hydrolaten machen, nehmen wir nur 1 Teelöffel Hydrolat in Wasser, zur täglichen Einnahme – so lange es

uns guttut.

 

Hydrolate sind komplett, sicher, praktisch und sehr wirksam – und meistens ausgesprochen angenehm im Geruch und Geschmack!

 

Spray:

Mit ein paar Pumpstössen Hydrolat verbessern wir die Luft unter anderem auch im Bad/WC oder im Auto. Dafür werden die Hydrolate

pur versprüht.

Benötigen wir einen intensiver duftenden Raumspray zur Neutralisierung unangenehmer Gerüche oder zur Desinfektion, geben wir

dem Hydrolat pro 100ml 5–25 Tropfen ätherisches Öl dazu; je nach gewünschter Duftintensität.

Eine höhere Dosis an ätherischem Öl löst sich besser, wenn wir Solubol oder Alkohol als Lösungsmittel verwenden.

Für kleine Mengen von 5 – 20ml nehmen wir dazu am besten einen kleinen Messbecher.

Für grössere Mengen zuerst Solubol und dann die ätherischen Öle in die Flasche geben, mit Hydrolaten auffüllen und gut verschütteln.

 

Hydrolate mit Alkohol sollten wir nicht für Babys, Kleinkinder, Kinder, alkoholkranke oder empfindliche Menschen und bei

Schwerkranken anwenden.

Grundrezept Spray    100ml:

Wir wählen ein Hydrolat und geben es direkt in die Sprühflasche

Wir wählen mehrere Hydrolate und mischen diese direkt in die Sprühflasche.

Wir wählen Hydrolat(e) und ätherische Öle in Solubol oder in Alkohol:

 

Solubol                     1ml

ätherische Öle          15 – 25 Tropfen

Hydrolat(e)                auffüllen

 

Alkohol                     5ml

ätherische Öle          15 – 25 Tropfen

Hydrolat(e)                auffüllen

 

Body-Splash – Spray:

Wir wählen die Hydrolate nach unserem momentanen Bedürfnis.

Dazu können wir ein oder mehrere passende oder sich ergänzende Hydrolate mischen. Die Hydrolate geben wir direkt in die Flasche

und verschütteln gut – es dauert etwas, bis sie sich untereinander vermischt haben und ihren effektiven Duft erreichen.

Nun sprühen wir einzelne Körperteile oder den ganzen Körper damit ein, was wundervoll erfrischend im Sommer und angenehm

wärmend im Winter ist!

Ein Body Splash ist auch eine Wohltat im Krankenbett, wenn ein Bad oder eine Dusche nicht möglich sind.

 

Obwohl schon die reinen Hydrolate eine ausgesprochen tolle Wirkung haben, können auch hier passende oder ergänzende ätherische Öle zugefügt werden.

 

Roll-on:

Verwenden wir nur reines Hydrolat einzeln oder gemischt, können wir dieses direkt in die Flasche füllen.

Ansonsten gehen wir auch hier nach dem Grundrezept „Spray“ vor.

 

Bei Stiften von 10-20ml Inhalt empfiehlt sich wieder ein kleiner Messbecher. Darin mischen wir Solubol und ätherische Öle. Danach füllen wir mit Hydrolat(en) auf.

 

Mit Roll-ons bestreichen wir die Haut meistens punktuell, zum Beispiel bei Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Wetterfühligkeit, aber auch Insektenstichen, Schwellungen, kleinen Verletzungen und ähnlichem.

 

Ein Roll-on können wir auch zur Behandlung von

Meridian- oder Akupunkturpunkten einsetzen!

 

Schlaf-gut – Spray:

Wir geben dazu einige Sprühstösse vor dem Schlafengehen auf das Kopfkissen, auf einen Duftstein und/oder besprühen das Schlafzimmer, und freuen uns auf einen erholsamen, guten Schlaf!

Besonders geeignet dazu sind Lindenblüten-, Melisse-, Mohn-,  Lavendel-, Orangenblüten-, Rosen- und Zitronenverbene-Hydrolate.

Die Hydrolate können natürlich auch ganz nach eigenem Gefühl und Bedürfnis ausgewählt werden; so kann auch mal Pfefferminze für einen erholsamen, stärkenden Schlaf sorgen!

Waschungen:

Teil- oder Ganzkörperwaschungen zur Körperpflege oder Atemstimulierung.

Dazu werden die Hydrolate in Wasser verdünnt, mit 3EL Hydrolat auf 1-2 Liter Wasser – je nach Duftintensität.

 

Inhalation / Gesichtsdampfbad:

Auf 1-2 Liter heisses Wasser geben wir 2-4 Esslöffel Hydrolat – je nach Duftintensität.

Augen schliessen und für ca. 5 Minuten inhalieren.

 

Gurgeln / Spülen:

Je nach Stärke des Hydrolats 1-2EL davon auf ½ - 1 Glas Wasser geben und mehrmals täglich gurgeln.

Für Mundspülungen und zur Zahnfleischpflege verdünnen wir 1-2TL Pflanzenwasser mit ½ Glas Wasser.

 

Hydrolat-Eiswürfel:

Wir frieren die Hydrolate portionsweise als Würfel oder dünne Platten ein, um sie dann bei Schwellungen, Prellungen oder

Insektenstichen als kühle Auflage zu nutzen.

 

Für kalte Kompressen geben wir die Würfel oder Platten in ein Kompressentuch.

Besonders geeignet sind dazu u.a. Pfefferminzwasser, Limettenwasser und Hamameliswasser.

Die Eiswürfel können wir natürlich auch zur Herstellung von Getränken nutzen, Salat- und Dipsaucen beigeben.

Bäder allg.:

Mit Hydrolaten steigern wir eine entspannende oder kräftigende Wirkung des Bades. Sie lösen sich gut im Badewasser, dürfen aber

erst kurz vor dem Baden beigemischt werden.

Die Wirkstoffe werden über die Haut aufgenommen und der aufsteigende Duft beeinflusst die Psyche und die Atemwege positiv.

 

Armbad:

Wir geben Wasser in ein grösseres Waschbecken oder eine Schüssel und geben 50-80ml Hydrolat dazu – je nach gewünschter Duftmenge.

 

kalte Armbäder:

Diese dürfen wir nur durchführen, wenn die Arme und Hände warm sind.

Die angewinkelten Arme werden bis zur Mitte der Oberarme für 10-30 Sekunden in kaltes Wasser getaucht.

Nicht abtrocknen, sondern nur abstreifen.

 

Stärkt die Abwehrkräfte, fördert die Blutzirkulation, hilft bei Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Wetterfühligkeit und vielem mehr.

Nicht anwenden bei Herzkrankheiten!

 

warme Armbäder:

Das Wasser sollte 36-38°C warm sein und die Dauer beträgt 10-20 Minuten. Danach spülen wir die Arme ganz kurz mit kaltem Wasser ab. Diese Bäder wirken besonders bei Stressbeschwerden entspannend und ausgleichend.

Fussbäder:

Eine Wohltat für Körper und Psyche!

Wir geben etwa 37°C warmes Wasser mit 50-80ml Hydrolat in ein Fussbadbecken oder eine kleine Wanne.

 

Warme Fussbäder, ca. ½ Stunde vor dem Schlafengehen, sind eine bewährte Einschlafhilfe. Dazu eignen sich Melisse, Mohn,

Lavendel, Lindenblüten oder Holunder.

Heisse Fussbäder müssen wir bei Krampfadern oder Lymphödemen meiden!

 

Kühle oder kalte Fussbäder wirken belebend und kreislaufanregend, besonders in der heissen Jahreszeit. Dafür eignen sich Limette, Pfefferminze oder Zitronenverbene.

Nur anwenden, wenn die Füsse schon warm sind!

 

Vollbad:

Möchten wir ein Vollbad mit Hydrolaten beduften, benötigen wir dazu 250-500ml Pflanzenwasser.

Wir können auch ätherische Öle zufügen, um die Wirkung zu verstärken, dabei aber weniger Hydrolat zu verbrauchen.

Dazu geben wir 10-15 Tropfen der gewünschten äth.Öle, vermischt mit Solubol zu 100-250ml Hydrolat und verschütteln alles gut.

Danach geben wir diese Mischung ins Badewasser.

 

Wickel:

Dazu geben wir 50ml Hydrolat auf 1 Liter warmes Wasser; ideal als Brustwickel bei Erkältungen, zur Leberregeneration auf die Leber und zur Entspannung und bei Blähungen auf den Bauchbereich.

Zur Fiebersenkung machen wir Wadenwickel.

 

Vorsicht: bei schweren Herz-Kreislaufbeschwerden, bei Gefässschädigungen und bei akuten, entzündlichen Erkrankungen führen wir keine Wickel durch!

 

Aroma – Küche

 

Mit 2-3 Sprühstössen aromatisieren wir dezent Speisen und Getränke!

Wir können aber auch Tee- und Esslöffelweise warme, bzw. kochende Speisen würzen; geben wir das Hydrolat während des Kochens

zu, erhalten wir eine dezente Geschmacksnote – mischen wir das Hydrolat unter, wenn die Speise fertig gekocht ist, erhalten wir eine intensivere Geschmacksnote und die Wirkung ist natürlich ebenfalls intensiver.

So können wir die Hydrolate in der Küche für edelste Geschmackskombinationen zum puren Genuss einsetzen oder uns über unsere Nahrung „therapieren“.

Weitere Ideen finden Sie unter "vegan kochen"!

 

Pflanzen-Gele

 

Aloe Vera-Gel und Algen-Gel:

Wir mischen 2 Teile Aloe Vera-Gel mit 1 Teil Hydrolat und bis zu 10% Algengel, und geben diese Mischung am besten in einen

Airless-Dispenser, um direkten Hautkontakt bei der Entnahme zu vermeiden. Um eine Wirkung zu verstärken, können auch hier noch ätherische Öle zugeben werden.

Die reine Gel-Hydrolat-Mischung auf die Haut geben und ca. 5 Minuten einwirken lassen. Danach abwischen.

Besonders pflegend für die trockene, unreine, müde und gereizte Haut; sowie bei entzündeter, juckender Haut durch Insektenstiche, Quallenverätzungen und Sonnenbrand. Besonders geeignet sind dazu Hydrolate aus Lavendel, Rose, Cassis u.a.

Weitere Ideen finden Sie in unseren Hydrolate-Flyern und unter Naturkosmetik-Rezepte.

 

Weitere Verwendungen der Hydrolate:

Sie sind sehr gute Trägerstoffe zur Verdünnung von Bach-Blüten, Homöopathie, Gemmotherapie und Spagyrik zur Einnahme!

 

 

Kosmetik und Pflege

Der Einsatz in der Kosmetik ist ebenfalls weitreichend; hauptsächlich zur Herstellung von

 

– Duschgel
– Shampoo
– Gesichtswasser
– Gesichtsdampfbäder
– Haarpflege
– Haarkuren
– Deo
– Aftershave
– Rasierschaum
– Masken
– Peelings
– Packungen
– Crème
– Emulsion
– Spray
– Körper- und Gesichtsfriktion u.a.

Der psychisch wirksame Effekt steigert unsere Widerstandsfähigkeit und stärkt uns für die Anforderungen des Alltags.
Und sie sind gute Begleiter in vielen verschiedenen therapeutischen Massnahmen.
Deshalb werden sie auch immer mehr im Pflegebereich eingesetzt.

 

Schüttel-Lotion:

Wir geben dazu Hydrolat und Trägeröl wie z.B. Jojoba zu gleichen Teilen in eine geeignete Flasche, am besten in ein

10ml-äth.Öl-Fläschchen.

Je nach Bedarf kommen noch ätherische Öle dazu und ergänzend noch ein paar Tropfen eines Wirkstofföls wie Wildrose, Nachtkerze, Granatapfelkern, Cranberrysamen, Algen, Argan oder anderes.

Diese Mischung verschütteln wir dann kräftig und erhalten eine milchähnliche Emulsion, die sich sehr gut auftragen lässt und als

„wahres Elixier für die Haut“ gilt!

Da sich die Mischung in der Flasche danach wieder trennt, muss es vor jeder Anwendung wieder kräftig geschüttelt werden.

Diese Mischung sollten wir nur in kleinen „Portionen“ herstellen, idealerweise in einem 15ml – Airless-Dispenser und im Kühlschrank aufbewahren. Ohne ätherische Öle hält sie sich über ca. 1 Woche, mit ätherischen Ölen natürlich etwas länger.

 

Rezept-Beispiel:

Argan-Öl                                         4ml

Lavendelhydrolat                            4ml

äth.Öl Lavendel                              1 Tropfen

Granatapfelkern CO2-Extrakt         2 Tropfen      alles gut verschütteln!

 

Roll-on:

Bei Stiften von 10-20ml Inhalt empfiehlt sich wieder ein kleiner Messbecher. Darin mischen wir Solubol und ätherische Öle. Danach

füllen wir mit Hydrolat(en) auf.

 

Solubol                                                    16 Tropfen Solubol

äth.Öl Grapefruit und Lemongrass          je 2 Tropfen

Hydrolat Pfefferminze                              zugeben und gut durchrühren

                                                                (bevorzugt mit Minimixer)

 

Gesundheitsförderung

Der Umgang mit Hydrolaten soll dazu beitragen, gesund zu bleiben, die individuelle Befindlichkeit und Gesundheit wahrzunehmen und

zu unterstützen!

So sollen diese Pflanzenwasser in der Gesundheitsförderung eine immer wichtigere Rolle einnehmen!

Bitte beachten Sie
dass die Informationen über die Hydrolate keine therapeutischen Ratschläge sein können, sollen und dürfen!
Möchten Sie ein Hydrolat therapeutisch einsetzen, sprechen Sie mit einer Fachperson!
Die Einnahme von Hydrolaten ist bei Beschwerden nicht als Ersatz für einen Besuch bei einer Fachperson und zur Selbstmedikation gedacht!

 

Möchten Sie diese phantastische Welt persönlich erfahren und erstmal unter fachkundiger Anleitung Mischungen herstellen, besuchen

Sie unser

– Einführungs-Seminar über 2 Abende in unserem Seminarzentrum
– Einführungs-Seminar über 2 Abende ab 6 Personen in Ihrer Umgebung

Weitere Info's zu unseren Hydrolaten finden Sie unter "Hydrolate-Flyer"!

 

Bitte beachten Sie weiter

Hydrolate – innerlich angewendet – ersetzen bei körperlichen wie psychischen Krankheiten keinen Arzt/Naturarzt,

Psychiater/Psychologen oder anderweitigen Fachtherapeuten!

Werden Medikamente eingenommen – auch natürliche – bitte vor Einnahme der Hydrolate immer die entsprechende Fachperson konsultieren!